Der Bauer als Millionär (2006)

Irgendwann vor unserer Zeit… entstanden zwei Welten. Eine so irdisch und materiell wie die andere transparent und zauberhaft. Ein Schloss, eine Hütte, Berge und Seen. Fantastische Wesen begegnen uns: Feen, Zauberer, Gute und Böse, Alte und Junge. Und über allem ein großes Thema – die Liebe.

Hiermit ist nicht ein neuer Band von Harry Potter gemeint, sondern ein Klassiker aus der Feder des österreichischen Dichters Ferdinand Raimund. „Das Mädchen aus der Feenwelt“, besser bekannt unter dem Titel „Der Bauer als Millionär“, war die neue Herausforderung der Theaterwerkstatt, die bravourös gemeistert wurde.

Spielort

Die perfekte Kulisse für dieses große Projekt haben wir auf dem Sooshof bei Nöchling gefunden. Josef und Bernadette Strasser waren schon Gastgeber beim Weidefest im August 2005 und unterstützen mit ihrem Engagement die Nöchlinger Volkskultur. Wir waren im geräumigen Stadel witterungsunabhängig untergebracht und konnten dort unser Stück, abgerundet mit Livemusik und Baletteinlagen, gut in Szene setzen.

Regie führte bei diesem Stück Josef Poschenreithner. Er hat ein Rahmenprogramm unter dem Titel „Handwerk so Wortlaut“ ins Leben gerufen, in dem sich Laienkünstler aus der Region mit den Allegorien des Stücks (Liebe, Hass, Neid, Jugend, Alter, Zufriedenheit etc.) graphisch und literarisch auseinandersetzten.

Kulinarik

Fix eingebunden in die Veranstaltung war auch der Nöchlinger Weideochse. Die Variationen dieser neuen Spezialität – schon bekannt vom Weidefest – sorgten beim Themenbuffet für Gaumenfreuden und boten eine „gute Unterlage“ für ein Glas erlesenen Weines.

Kultur wird in Nöchling seit jeher uneigennützig betrieben. Mit dem Erlös der Vorstellungen unterstützten wir einen Reiterhof, der ebenso idealistisch wie professionell geführt wird. Im Alexanderhof bieten Irmi Huber und Alexander Kronsteiner klassischen und therapeutischen Reitunterrichtsowie die Möglichkeit zum heilpädagogischen Voltigieren.

Handlung

Durch ihre Eitelkeit zieht sich die Fee Lacrimosa den Zorn der Feenkönigin zu, die zur Strafe Lacrimosas Tochter Lotte auf die Erde verbannt. Das Mädchen aus der Feenwelt lebt dort beim Bauer Wurzel, und nur ihre Tugend und Bescheidenheit können den Fluch der Feenkönigin brechen. Als aber der Neid dem Bauern zu unverhofftem Reichtum verhilft und er von Tugend und Bescheidenheit nichts mehr wissen will, wendet sich Lacrimosa in ihrer Not an ihre Freunde, die Geister. Die Feen und Zauberer setzen alles daran, den Bauern wieder zur Vernunft zu bringen und Lotte mit ihrem geliebten Karl und schließlich auch mit Lacrimosa, ihrer Mutter, zu vereinen…

Follow
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.